Donnerstag, 12. Dezember 2013

Kunstmarkt für einen guten Zweck

Liebe - Freude - Leidenschaft.
Unter diesem Titel stand der Kunstmarkt in der Jordangasse in Wien, der vom 8.-11.12.2013 zu Gunsten der Barmherzigen Brüder abgehalten wurde und als voller Erfolg bezeichnet werden kann.
Mag. Christa Praher-Ennöckl/Barmherzige Brüder (li) und Dr. Charlotte Bogensberger/Initiatorin des Kunstmarktes

Samstag, 23. November 2013

November in Wien …

Im Moment weiß ich ja wirklich nicht, wo ich zuerst hingehen soll und was ich zuerst schreiben soll.
Nicht nur dass fast alle Weihnachtsmärkte in Wien schon auf Besucher warten (eine Übersicht findet ihr hier auf askEnrico) gibt und gab es in Wien jede Menge Messen und Veranstaltungen. Den Beginn machte Anfang November die klangBilder, die große Unterhaltungs- und Erlebnis-Messe, bei der auch heuer wieder wunderschöne und herausragend klingende Unterhaltungselektronik präsentiert wurde und sich Künstler bei ihren Präsentationen und auf der Live-Bühne abwechselten.



Freitag, 1. November 2013

Bad Luhacovice präsentierte sich in Wien

Anlässlich der jährlichen Informationstage in Wien lud die Bad Luhacovice AG Kunden, Partner und Freunde des beliebten Kurortes zum schon traditionellen Fest ins Tschechische Zentrum in der Wiener Herrengasse.

Sonntag, 27. Oktober 2013

Heute im Himmel


Wer in Wien lebt, kann nicht nur wegen der Walzerseligkeit die der Stadt nachgesagt wird, im Himmel schweben, sondern einen Ausflug in den Himmel machen. Hier gibt es nicht nur einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt, sondern auch den Lebensbaumkreis, die Sisi-Kapelle und bis Ende des Jahres sind hier wunderschöne Zirbenskulpturen zu sehen. Und dieses Wochenende wurde das Kürbisfest gefeiert.

Dienstag, 22. Oktober 2013

Ramada Vienna South eröffnet

Mit einer großen Grand Opening Party wurde letzte Woche das Ramada Vienna South eröffnet, das nun nicht nur 101 neu renovierte Zimmer anbietet, sondern auch die wunderbare Kochkunst ihres Küchenchefs Thomas Viktorin.


Sonntag, 6. Oktober 2013

Plavac

Plavac ist einer der bekanntesten Weine Kroatiens und kommt hauptsächlich aus der Gegend von Dalmatien.
Wobei die von unserem Wohnmobilvermieter gespendete Einstandsflasche systembedingt ein kurzes Leben hatte.

Mittwoch, 4. September 2013

Melanzani mit Joghurt, Zatar und Granatapfel

Das freudige Ereignis über das neue Erscheinungsbild von askEnrico musste auch gleich gefeiert werden!



Köstliches aus Nenis Feuerküche: Melanzani mit Joghurt, Zatar und Granatapfel - sieht toll aus, schmeckt köstlich!


Alles neu bei askEnrico!

Unser Reiseführer für Mitteleuropa ist runderneuert im Netz!
Klarer strukturiert, leichter zu lesen, aber mit vielen schönen großen Bildern, Slideshows und einer ganz neuen Filmrubrik, die über neue Filme und Festivals berichtet und auch Filmkritiken bringt.
Schaut einfach mal rein. - www.ask-enrico.com

Wir freuen uns über Anregungen, Tipps und Wünsche - und nehmen Kritik natürlich ernst.
Schreibt an office@ask-enrico.com oder hier als Kommentar im Post

Freitag, 19. Juli 2013

Filmkritik

World War Z

Mit dem Endzeitthriller „World War Z“ nimmt sich der Deutsch-Schweizer Regisseur Marc Forster (James Bond 007-Ein Quantum Trost) dem Subgenre des Zombiefilms an und läutet in Hollywood ein neues Zeitalter ein.

Wir befinden uns in der Gegenwart. Es bricht eine Krankheit aus die rasend schnell von Mensch zu Mensch länderübergreifend übertragen wird. Diese äußert sich in übermenschlicher Geschwindigkeit und unersättlicher Fresslust. In der Hauptrolle glänzt Brad Pitt (Troja) als ehemaliger UN Ermittler, der seiner Figur durch Souveränität und Liebe zu seiner Familie Leben einhaucht. Pitt alias Gerry Lane wird von seinem Ex-Boss Thierry Umutoni, gespielt von Fana Mokoena (Machine Gun Preacher), auf eine Schnitzeljagd gegen die Zeit geschickt. Er soll gemeinsam mit einem Team nach Hinweisen und dem Ursprung der Krankheit suchen um die Zombie Apokalypse aufzuhalten. Damit seine Familie eine Chance hat auf dem Evakuierungsschiff der US Navy bleiben zu können, macht sich Gerry auf nach Südkorea. Ein Ex-CIA Agenten, David Morse (The Green Mile), hat wichtige Informationen und die Reise geht weiter nach Israel. Dort folgt das Highlight des Films, 8.500 digitale und hungrige Zombies stürmen die riesige Schutzmauer Jerusalems und türmen sich wie Ameisen um diese Barriere zu bezwingen. Immer noch die Ruhe in Person und Selbstsicherheit versprühend beginnt sich in Lane ein Verdacht zu erhärten. Das Team muss erneut flüchten und rettet sich in eine Passagiermaschine, die sie nach Cardiff in Wales umleiten, da sich dort die letzte eventuell noch funktionsfähige medizinische Forschungseinrichtung der WHO befindet. Die Infektion breitet sich auch an Bord aus, somit stürzt das Flugzeug nahe dem Ziel ab. In der Zwischenzeit wurden Lanes Frau und deren Kinder in ein Flüchtlingslager nach Nova Scotia geflogen, da der Oberbefehlshaber annimmt, dass Gerry tot sei. Doch eine toughe israelische Soldatin und er überleben und verletzt schleppen sich die Beiden zu dem wissenschaftlichen Institut. Im Vergleich zum turbulenten und temporeichen Auftakt des Films, ist der Showdown eher ruhig und lässig aber trotzdem mitreißend gehalten. Mit wenig wirkungsvollen Waffen bewegen sich der felderprobte Ermittler und seine zwei mutigen Helfer, die Soldatin und der Chef der WHO Einrichtung, durch den Labor-Irrgarten. Vorbei an den wandelnden Toten, die sich, so lange niemand ein lautes Geräusch macht, in einer Art Stand-by-Zustand befinden und langsam vor sich hindümpeln. Wartend, ob Gerry das scheinbar Unmögliche schaffen kann, befinden sich die Kinobesucher im Wechselbad der Gefühle, zwischen fingernägelkauender Gespanntheit und willkommener Erleichterung, als er tatsächlich seine These durch einen Selbstversuch untermauert. Erleichtert und von Stolz geschwelter Brust schreitet er durch die von Zombies überlaufenen Gänge, völlig unbehelligt als wäre er unsichtbar und bringt der Menschheit die Chance sich zu wehren. Es folgt die Vereinigung der Familie und der Film endet mit den Worten, der Krieg hat gerade erst begonnen.

Dieses Zombie-Armageddon präsentiert sich mit neuen Perspektiven und Inhalten, dadurch hebt es sich von Seinesgleichen ab. Unterstützt durch 3D-Technik, CGI-Effekte, beeindruckende Panoramaaufnahmen, einer Menge an Statisten und nicht zu vergessen die Make-Up Artists, die ihre Arbeit, bei den schrecklich gruseligen Zombies, wirklich gut gemacht haben, ist World War Z auch rein optisch sehenswert und versetzt den Zuschauer vor der Leinwand in Spannung.

Fazit:

World War Z stellt sich als ein rätselhaftes, beängstigendes Zombievergnügen der neuen Art dar, welches durch sein furioses Tempo, einen fabelhaften Brad Pitt, beeindruckender Optik und Betrachtung politischer Weltstrukturen, ein ganz ungewöhnlicher Bestandteil eines solchen Genres, sogar zum Nachdenken anregt.

- by Barbara Wunsch -

Mittwoch, 12. Juni 2013

Nicht nur am 9.6.2013 – Peace Please!


Ein wichtiger Gedenktag ging – von vielen Menschen unbemerkt – am 9.6. ohne großes Brimborium, das um viele unwichtigere Dinge gemacht wird, am Sonntag vorbei: der 170. Geburtstag von Bertha von Suttner.

PEACE PLEASE! Ein Bertha von Suttner Journal.


Sehenswert !!!!

Freitag, 24. Mai 2013

Street Art in Wien


Wer seit Dienstag an der Ankerbrotfabrik in der Absberggasse (35) vorbei fährt oder noch besser geht, blickt in das Gesicht einer schönen Frau. Street Art hat Einzug in Wien gehalten  - und das ist gut so….

Donnerstag, 24. Januar 2013

Košice – Europäische Kulturhauptstadt 2013 - Flowers for Slovakia

Dies war ein Teil der Designausstellung am Eröffnungsweekend in Košice. Designer aus der Slowakei schufen Glasobjekt, die Geschichten und Legenden interpretieren. Eine – wie ich finde – wunderschöne Idee und sehr schön gelöst.


Die Glasobjekte wurden in „Vitrinen“ nebeneinander präsentiert – auch das eine ausgezeichnete, innovative Idee – und auf den „Türen“ war die Kurzform der jeweiligen Legende zu lesen…

Košice – Europäische Kulturhauptstadt – Folge 2

Eines gleich vorweg, wenn Sie nach Košice kommen, planen Sie am besten mindestens drei Tage ein. Es gibt so vieles zu sehen und zu genießen in der Stadt, dass man sich dafür wirklich Zeit nehmen sollte.
Mein zweiter Tag war von Beginn an vom starken Schneefall gekennzeichnet, der nur ab und zu etwas nachgelassen hat und abends dann in einen feinen Schneeregen überging. Schade. Die Eröffnungsfeier hätte sich wirklich besseres Wetter verdient gehabt.
Blick vom Hilton Doubletree auf die Kathedrale

Samstag, 19. Januar 2013

Eröffnungs-Party Kosice

Tipp für alle, die die Opening Ceremony live miterleben wollen: http://www.metoo.sk/OC2013 und auf der website der Kulturhauptstadt www.kosice2013.sk gibt es morgen eine Liveübertragung: "Offizielle Eröffnung" - 16:00 Uhr im Theater - "Party" ab 18:00 Uhr !!!!

Košice - Kulturhauptstadt 2013 Teil1

Es ist zwar eine ziemlich weite Reise - von Wien aus gesehen - so 5 1/2 Stunden muss man schon rechnen und wenn Sie ein Navi wie ich haben, dass das Hinterland besonders liebt, dann ist es halt auch noch eine halbe Stunde mehr. Aber es lohnt sich.
Kathedrale zur Hl. Elisabeth

Freitag, 11. Januar 2013

Ferienmesse 2013 in Wien

Die Krise findet nicht im Tourismus anscheinend nicht statt: Die Wiener Ferienmesse ist ausgezeichnet besucht, das Interesse des Publikums ist groß, die Angebote hervorragend und es scheint so, dass für jeden etwas dabei ist – egal ob Sie in die Ferne reisen oder lieber die Nachbarn besuchen möchten.