Samstag, 23. November 2013

November in Wien …

Im Moment weiß ich ja wirklich nicht, wo ich zuerst hingehen soll und was ich zuerst schreiben soll.
Nicht nur dass fast alle Weihnachtsmärkte in Wien schon auf Besucher warten (eine Übersicht findet ihr hier auf askEnrico) gibt und gab es in Wien jede Menge Messen und Veranstaltungen. Den Beginn machte Anfang November die klangBilder, die große Unterhaltungs- und Erlebnis-Messe, bei der auch heuer wieder wunderschöne und herausragend klingende Unterhaltungselektronik präsentiert wurde und sich Künstler bei ihren Präsentationen und auf der Live-Bühne abwechselten.



Besonders auf der Live-Bühne waren heuer außergewöhnliche Talente zu hören (siehe www.klangBilder.eu)






Dann zog die Photo & Adventure ins Land. Ursprünglich als reine Fotomesse ins Leben gerufen, treten die reinen Foto-Hersteller immer weiter zurück. Geboten wird aber rundes Programm um die Fotografie, Fotoausstellungen, Workshops und immer mehr Reiseanbieter und das alles als buntes Durcheinander. Hier würde ich mir mehr Ordnung im Ausstellerbereich wünschen und nicht ein kunterbuntes Chaos. Toll heuer wieder die Fotoausstellung, die auch für Hobbyfotografen viele interessante Anregungen bot, auch die vielen Workshops und Filmvorträge fanden regen Zuspruch. Einzigartig auch die Vorführung im Tauchcontainer, bevor das arme Kind, das das Modell spielen musste vor Kälte bibbernd abbrach.










Und nun die Buch Wien. Lesungen, Vorträge, Diskussionen und sogar eine Kochshow. Dazu natürlich ein Riesenangebot an Büchern, Hörbüchern und Grafiken. Eine ideale Veranstaltung für alle Christkindeln, die noch nicht wissen was sie den für Onkel und Tante, Vati und Mutti kaufen sollen. Jede Menge Auswahl findet sich hier. Saudi Arabien ist Gastland und so kann man sich auf dem riesigen Stand auch mit fremdländischer Literatur vertraut machen – die Donau Lounge bietet dafür Bücher und Aktivitäten der Donauländer. Das Gerücht, dass Kinder überhaupt nicht mehr am Lesen interessiert sind, wurde – zumindest am Freitag bei meinem Besuch – in die Schranken gewiesen. Möglicherweise sind hier die Lehrer entscheidend und es gab einige, die sich mit ihren Klassen auf die Messe trauten. Die Kinder waren begeisterte Zuhörer bei den Kinderlesungen und nahmen die Kinderbuch-Stände sofort und mit viel Interesse in ihren Besitz. Gemütliche Sitzbänke und Knautschposter luden zum Herumliegen und Lesen ein und waren auch meistens voll besetzt. Egal ob Erwachsener, Jugendlicher oder Kind – auf der Buch Wien findet sich für jeden etwas Interessantes. Wie wäre es denn vielleicht einmal Kafkas Prozess als Komik zu lesen???